Klassische Massage in Düsseldorf- Fidelis Team - Physiotherapie Düsseldorf

Rufen Sie uns an
0211 320102

Zum Kontaktformular

Ganzkörpermassage und Teilmassage in der physiotherapeutischen Privatpraxis team fidelis in Düsseldorf

Grundsätzlich findet die klassische Massage Anwendung bei Muskelverspannungen, Muskelschmerzen und Ungleichgewichten in der Muskulatur (zum Beispiel einseitige Verspannungen etwa durch einseitige Belastungen). Massagen haben einen entspannende Wirkung auf das Gewebe und die Muskelfasern, was wiederum die Muskelspannung/Muskelhärte (Tonus) abbaut. Zudem wirken Massagen schmerzlindernd. Wir führen in unserer Praxis sowohl Teil- als auch Ganzkörpermassagen durch. Das hängt ganz von dem Beschwerdebild und/oder dem Wunsch des Patienten ab.

Sie sind bei uns auch herzlich willkommen und genau richtig, wenn Sie eine Massage einfach zur Steigerung Ihres allgemeinen Wohlbefindens vornehmen möchten.

 

Was versteht man unter einer klassischen Massage und was wird bei einer klassischen Massage gemacht?

Die klassische Massage (KMT = Klassische Massagetechnik), wie sie in der Physiotherapie angewandt wird, ist nicht zu verwechseln mit einer Wellnessmassage, bei der weniger eine heilende als eine das Wohlgefühl steigernde Wirkung im Vordergrund steht.

Die klassische Massage zählt zu den ältesten Heilmethoden überhaupt. Sie wurde bereits in den Badehäusern des Altertums praktiziert. So wie wir die klassische Massage heute kennen, geht sie aus einer griechisch-römischen Tradition heraus maßgeblich auf den schwedischen Heilgymnasten Per Henrik Link und den niederländischen Arzt J. Georg Mezger zurück. Sie entwickelten im 19. Jahrhundert die wesentlichen Handgrifftechniken, die auch heute noch im Sinne einer Behandlung zur Auflösung von Verspannungen, zur Förderung der Durchblutung und zur Steigerung des Lymphflusses angewendet werden.

Je nach Beschwerdebild werden Streichungen, Reibungen, Hautverschiebungen, Knetungen, Zirkelungen, Klopfungen, Schüttelungen und Vibrationen vorgenommen.

Klassische Massagen können sowohl als alleinige Behandlungsform für sich stehen als auch unterstützend oder als Vorbereitung für andere Therapieformen eingesetzt werden, zum Beispiel in Kombination mit Fango.

Welche Wirkungsweisen hat eine klassische Massage?

Im Allgemeinen bewirkt eine klassische Massage ein Lösen von Verspannungen in der Muskulatur sowie eine Steigerung der örtlichen Durchblutung von Haut und Gewebe. Zusätzlich wird der Lymphfluss angeregt und Blockaden, zum Beispiel in den Wirbelkörpern, können gelöst werden wie auch Verklebungen von Narben und Geweben (Bindegewebsverklebungen). Der Stoffwechsel der Haut und der Muskelzellen wird angeregt. Schmerzen lassen sich lindern und da auch die Ausschüttung von Antistress-Hormonen unterstützt wird, wirken klassische Massagen ausgleichend auf die Psyche.

Welche Griffe gibt es bei einer klassischen Massage?

Wie bereits oben erwähnt, umfasst eine klassische Massage die Anwendung unterschiedlicher Grifftechniken. Die wesentlichen Techniken sind:

Streichung

Streichungen werden zu Beginn als Einleitung der Massage durchgeführt. Sie dienen gleichzeitig der Verteilung des Massageöls oder der Massagecreme.
Auch zum Abschluss der Massage werden Streichungen als Ausleitung und zum langsamen Aufwachen angewendet.

Knetung

Unterschieden werden kleine und große Knetungen. Kleine Knetungen werden mit den Fingern oder Daumen vorgenommen, große Knetungen erfolgen mit einer Hand oder mit beiden Händen.

Friktion

Die sogenannte Friktion ist eine Reibung, die mit den Fingerspitzen oder den Handballen durchgeführt wird. Mit dieser lässt sich gezielt in das Gewebe arbeiten.

Klopfung

Klopfungen lassen sich mit der Handkante oder der hohlen Hand durchführen. Dadurch lässt sich die Spannung der Muskulatur (Tonus) senken.

Vibration

Die Vibration in der klassischen Massage ist ein leichtes Zittern, das mit den Fingerspitzen oder der gesamten flachen Hand ausgeführt wird. Vibrationen wirken über die Haut bis in die tieferen Gewebeschichten und auf die Organe.

Wer darf eine klassische Massage vornehmen?

Klassische Massagen im medizinischen Sinne dürfen ausschließlich von Physiotherapeuten und Masseuren ausgeführt werden.

Wer verschreibt klassische Massagen?

Massagen können bei entsprechenden Krankheitsbildern von Ärzten, Fachärzten und Physiotherapeuten mit einer Zusatzqualifiktion zum sektoralen Heilpraktiker verschrieben werden. Kartin Czarsbon, Physiotherapeutin und Geschäftsführerin unserer physiotherapeutischen Privatpraxis, verfügt über die Erlaubnis zur sektoralen Heilpraktik.

Bei welchen Beschwerde- und Krankheitsbildern wird eine klassische Massage eingesetzt?

Da Massagen ein sehr breites Wirkspektrum haben – sowohl auf die Muskulatur als auch auf die Haut, das Gewebe, das Nervensystem und die inneren Organe – ist eine klassische Massage bei vielen Indikationen (Anlässen) und Beschwerdebildern angezeigt.

Wir wenden die klassische Massage in unserer Praixs unter anderem bei folgenden Indikationen an:

  • Verspannungen der Nacken- und Rückenmuskulatur

  • Rückenschmerzen

  • Nackenschmerzen

  • Muskulären Schmerzsyndromen

  • Zerrungen

  • Kopfschmerzen

  • Arthrosen

  • Nach einer Operation (postoperativ)

  • Zum Stressabbau

  • Rheumatiaschen Beschwerden

  • Präventiv gegen Muskelverhärtungen

Wie lange dauert eine klassische Massage?

Eine Teilkörpermassage dauert 30 Minuten. Je nach Wunsch werden massiert: Nacken, Rücken, Arme, Beine, Füße, Gesicht, Kopf.

Eine Ganzkörpermassage dauert 60 Minuten. Massiert werden Rücken, Nacken, Beine, Füße, Arme, Hände, Bauch, Brust, Gesicht, Kopf.

Massage bei Nackenschmerzen

Viele Menschen leiden unter Schmerzen im Nackenbereich. Die häufigste Ursache hierfür sind Verspannungen der Nacken- und Schultermuskulatur. Oft ist der Hals steif und der Kopf lässt sich nur schwer drehen. Massagen können helfen, derartige Verspannungen zu lösen und Schmerzen zu lindern.

Massage bei Muskelverspannungen

Eine überwiegend sitzende Tätigkeit oder körperlich belastende Arbeiten, ungewohnte Bewegungen, sportliche Überbelastungen wie auch Stress und seelische Belastungen können zu Verspanungen einzelner Muskelpartien führen. Die klassische Massage, wie sie der Physiotherapeut oder der Masseur ausführt, ist geeignet, Muskelverspannungen und Verhärtungen zu lindern und auch gänzlich zu beheben.

Massage bei muskulärem Ungleichgewicht

Einseitige Belastungen im Alltag oder im Sport können dazu führen, dass im Köper ein muskuläres Ungleichgewicht entsteht. Wenn man sich zum Beispiel beim Heben von Kisten immer nur in eine Richtung dreht. Derartige eindimensionale oder falsche Belastungen führen über längere Zeit zu muskulären Ungleichgewichten, die wiederum Verspannungen und Verhärtungen auslösen können. Wird einem Ungleichgewicht nicht entgegengearbeitet – etwa durch Massagen und ein gezieltes ausgleichendes Muskeltraining – können einseitige Belastungen zu Überbelastungen von Sehnen und Bändern führen und eine Abnutzung der Gelenke (Arthrose) begünstigen.

In unserer Praxis bieten wir folgende Arten der Massage an:

  • Klassische Massage

  • Bindegewebsmassage

  • Sportmassage

  • Manuelle Lymphdrainage (spezielle Art der Massage) und Kompression, siehe dazu Kapitel Manuelle Lymphdrainage

  • Wellnessmassagen

  • Entspannungsmassage